memoresa-App: So hinterlegst Du Deine Vorsorgevollmacht digital

Das Thema Vorsorgevollmacht solltest Du ernst nehmen: Einerseits gilt es, die geeigneten Personen mit den passenden Rechten auszustatten, andererseits die Vorsorgevollmacht so zu hinterlegen, dass sie im Ernstfall Ihre Wirkung entfalten kann. So gehst Du am besten vor.

Um es vorwegzunehmen: Eine Vorsorgevollmacht kann ohne Notar erstellt werden, allerdings empfiehlt sich die Konsultation eines spezialisierten Beraters. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind so vielfältig, wie die Folgen weitreichend sind. Im Prinzip erteilst Du nämlich einer anderen Person die Vollmacht, Deine Angelegenheiten und Interessen im Ernstfall wahrzunehmen – bis hin zu Geldgeschäften und allen daraus erwachsenden Konsequenzen. Das will gut durchdacht sein. Doch auch die Frage, wo eine solche Vorsorgevollmacht zu hinterlegen ist, solltest Du gut durchdenken – hier unser Vorschlag.

Vorsorgevollmacht

Es ist kein Thema, über das sich Menschen gerne unterhalten. Doch die Frage steht im Raum: Was geschieht, wenn Du krankheitsbedingt nicht mehr in der Lage bist, Deine Interessen eigenständig wahrzunehmen? Wer darf welche Angelegenheiten für Dich regeln? Und wie sieht es im Todesfall aus? Wer darf auf das Konto zugreifen? Es ist nämlich keineswegs selbstverständlich, dass Deine Angehörigen dann automatisch alle Rechte und Pflichten übertragen bekommen – nicht einmal Ehegatten werden zu gesetzlichen Vertretern des Betroffenen. Hier schaltet sich das Gericht ein und bestimmt einen Bevollmächtigten, sofern keine anderen Regelungen getroffen worden sind – in einer Vorsorgevollmacht. Deswegen ist eine professionelle Beratung sinnvoll, schließlich musst Du Dich im Ernstfall auf Deine Vertrauenspersonen auch verlassen können.

memoresa: Vorsorgevollmacht digital verwalten

Die Frage der Hinterlegung ist ebenso wichtig: In Deutschland existiert ein zentrales Vorsorgeregister bei der Bundesnotarkammer, das auch wir empfehlen. Nutzt Du unsere memoresa-App, sparst Du sogar: Statt der üblichen 21,50 Euro bezahlst Du nämlich nur 15 Euro – das ist aber nur einer der Vorteile. Wichtiger ist doch, dass Du in der memoresa-App individuelle Zugriffsrechte für Deine Angelegenheiten erteilen kannst. Hier solltest Du auch Deinen Vorsorge-Berater berücksichtigen: Ändert sich beispielsweise der rechtliche Rahmen oder willst Du selbst etwas aktualisieren, dann lässt sich das problemlos bewerkstelligen. Die memoresa-App eröffnet Dir einen komfortablen und sicheren Spielraum – nutze ihn gezielt aus.

memoresa