Digitalen Nachlass auf dem USB-Stick verwalten – wie sinnvoll ist das?

Auf den ersten Blick scheint der USB Stick als äußerst praktische Lösung, um den digitalen Nachlass zu sichern. Schnell sind alle wichtigen Dokumente auf den Stick gezogen und in einer praktischen Ordnerstruktur festgehalten. Du hast alles an einem Ort verwaltet und kannst – sofern das Gerät einen USB-Port hat – von überall darauf zugreifen und Änderungen machen. 

USB-Sticks sind unsere kleinen Begleiter im Alltag, um Dokumente temporär von A nach B zu transportieren. Für die dauerhafte Datensicherung eignen sie sich aus verschiedenen Gründen nur begrenzt.

USB Sticks – klein, handlich, schnell verlegt

So praktisch die Größe des Datenträgers ist, so schnell ist er auch verlegt oder gar verloren. Jeder, der Deinen USB-Stick in der Hand hat, hat automatisch Zugriff auf all Deine Dateien. Ein Passwortschutz ist grundsätzlich nicht gegeben. Befinden sich wichtige und vertrauliche Dokumente auf dem Stick, kann das zu unangenehmen Situationen führen. Bei Verlust sind alle Dokumente unwiderruflich verschwunden und Du kannst erneut mit der Bestandsaufnahme Deiner laufenden Verträge, Versicherungen und Mitgliedschaften beginnen. Passwortgeschützte USB-Sticks hingegen bringen den Sicherheitsaspekt mit sich, verlieren jedoch die Praktikabilität. Wohin nun wieder mit dem Passwort für den USB-Stick?
Nach dem Tod steht Deinen Hinterbliebenen dieselbe Suche nach dem USB-Stick bzw. dem Passwort des USB-Sticks bevor – falls sie überhaupt von dessen Existenz wissen.

memoresa bietet dir eine cloudbasierte Online-Plattform, auf die Du jederzeit von überall zugreifen kannst, sodass Dokumente nicht verloren gehen können. Im Todesfall informiert memoresa die Vertrauensperson(en), die Du zu Lebzeiten bestimmt hast, über Deine Hinterlassenschaften und setzt Deine getroffenen Regelungen um.

USB Stick – Datenverwaltung

Auch zu Lebzeiten eignet sich ein USB-Stick zur Datenverwaltung nur begrenzt. Sind die Dokumente einmal abgelegt, so werden sie meist nicht mehr bearbeitet. Ein Dokumentenfriedhof entsteht. Um Deinen digitalen Nachlass bestmöglich zu verwalten, solltest Du außerdem ein Auge auf die Gesetzeslage haben, da Deine Dokumente durch rechtliche Änderungen an Gültigkeit verlieren könnten. Halte Deine Dokumente immer auf dem neuesten Stand und ergänze Deine Dokumentablage um neu hinzugekommene Verträge, Versicherungen, Social Media Accounts und andere Mitgliedschaften. Auf dem USB-Stick geht das nur begrenzt – jeder USB-Stick hat eine gewisse Speicherkapazität die Du beim Kauf festlegst, Updates sind unmöglich.

Auf memoresa kannst du Deine Dokumente jederzeit verwalten, bearbeiten, ergänzen oder löschen. memoresa informiert Dich über Gesetzesänderungen, die eine Anpassung Deiner hinterlegten Dokumente nötig macht. So ist Dein digitaler Nachlass immer auf dem neuesten Stand. Solltest Du mehr Speicherplatz benötigen, kannst Du jederzeit upgraden.

USB Stick – Einer für alle

Möchtest Du Deinem Partner einen Abschiedsbrief hinterlassen, der nur für ihn bestimmt ist? Hast Du Dokumente für Deinen Kollegen, die der Verschwiegenheit bedürfen oder bist Mitglied in Foren, von denen weder Dein Partner, noch Deine Mutter oder Dein Kollege erfahren soll? Für dieses Szenario ist die Speicherung des digitalen Nachlasses auf einem USB-Stick nicht geeignet.

Auf memoresa kannst du für jedes Dokument individuell festlegen, wer darauf Zugriff haben soll – entweder direkt oder erst nach Deinem Ableben: Du entscheidest. Im oberen Szenario erhält Dein Partner einen Abschiedsbrief, Deine Mutter einen anderen. Dein Kollege bekommt die wichtigen Unterlagen und Deine Mitgliedschaft kündigen wir für Dich – ganz diskret, wie Du es Dir zu Lebzeiten gewünscht hast

Gefördert von:

deutsche post
deutsche post
deutsche post
deutsche post
deutsche post

Unterstützt von:

deutsche post
deutsche post
deutsche post
deutsche post

Partner von:

deutsche post
deutsche post
deutsche post
deutsche post